Schlusslicht bezwungen!!!!

 

Am 17.6. hatte die 2. Herren 40 ihr letztes Saisonspiel gegen

 

Schlusslicht Elberfelder TC. Die ersten 3 Einzel wurden gewonnen

 

souverän durch Stephan und Comebacker Martin und durch

 

ein nervenstarkes 11:9 im 3. Satz von Michael.

 

Die 2. Einzelrunde ging dann leider komplett verloren durch

 

Matthias, Peter und Detlef.

 

Jetzt machten sich die Elberfelder Gedanken über ihren

 

ersten Saisonsieg und grübelten eine ganze Weile über ihre

 

Doppelaufstellung. Wir vertrauten auf unsere Stärken im

 

Doppel und räumten tatsächlich in klaren 2-Satzsiegen in

 

den Kombinationen Matthias/Peter, Michael/Martin und

 

Stephan/Joachim alle Gegner aus dem Weg.

 

Damit 6:3 gewonnen und mit 2 Saisonspielen einigermaßen

 

zufriedenstellend abgeschlossen.

 


GEHT DOCH !!

Am 21.5. trat die 2.Herren 40 bei der 3. Herren 40 von GW Langenfeld an.Nach den Einzeln stand es 4:2. 
Dabei holten Mr. Zuverlässig Tim, Michael und Frank souveräne 2-Satz-Siege. Joachim gewann wie eigentlich immer
spannend im Matchtiebreak mit 10:8. Matthias und Peter verloren ihre Spiele.
Im Normalfall wäre jetzt maximal ein knapper Sieg drin gewesen. Aber es kam anders und wir gewannen
alle 3 Doppel klar in 2 Sätzen.
Damit sind wir im Rennen um den letzten Platz weit nach vorne gerutscht.

Am Sonntag den 14.05.17 trat die 2. Herren 40 zu ihrem 2. Saisonspiel in Wülfrath an.

Es setzte eine klare 1:8 Niederlage, man möchte nicht genauer berichten.

 

Am Sonntag den 07.05.17 trat die ehemalige Herren 30 erstmals nach 2 Jahren

 

wieder als Herren 40 gegen Wiescheid an.

 

In den Einzeln gelang dabei nur Tim ein Erfolg, der im Matchtiebreak hart erkämpft war. Sowohl Joachim als auch Jörg verloren ihre Spiele knapp ebenfalls im 3. Satz. Stephan und Andreas hatten ihren ersten Medenspieleinsatz und konnten zumindest teilweise gut mithalten. Die Spiele gingen allerdings ebenso wie das Einzel von Matthias in 2 Sätzen an die Wiescheider.
Damit war das Spiel mit 1:5 gelaufen. In den Doppeln zeigte sich dann unsere Stärke und wir konnten 2 von 3 gewinnen. Dabei konnten wir uns wie immer auf Michael verlassen, der, egal mit wem er antritt, stets seinen Doppelsiegpunkt einfährt. Final kein deprimierendes 3:6 und die Erkenntnis, wieder in unserer Komfortzone Herren 40 und vergleichbaren Leistungsklassen angekommen zu sein.

 

Das letzte Jahr in der höheren Liga der Herren 30 war bitter.

 

So macht es definitiv mehr Spaß.